15 Steuerschulden

Die lang- und kurzfristigen Steuerschulden (EUR 84,1 Mio.; Vorjahr: EUR 82,3 Mio.) beinhalten im Wesentlichen den Barwert aus der Abgeltung der EK 02 Bestände (EUR 80,1 Mio.; Vorjahr: EUR 80,7 Mio.) im Deutsche Wohnen Konzern. Nach dem Jahressteuergesetz 2008 wird die bisherige Regelung zur Behandlung der EK02-Bestände abgeschafft und stattdessen eine für uns verpflichtende pauschale Abschlagszahlung eingeführt. Danach werden die Endbestände des EK 02 zum 31. Dezember 2006 pauschal mit 3 % verwendungsunabhängig versteuert. Der verbleibende Bestand entfällt und löst keine weitere Körperschaftsteuererhöhung aus. Der sich ergebende Steuerbetrag ist entweder innerhalb eines Zeitraums von 10 Jahren von 2008 bis 2017 in zehn gleichen Jahresraten oder barwertig in einem Einmalbetrag zu entrichten. Der gesamte EK02-Bestand der Deutsche Wohnen Gruppe beläuft sich auf EUR 3,2 Mrd. Bei der Bewertung wurde ein Zinssatz von 4,2 % zugrunde gelegt. Weiterhin wurde unterstellt, dass die Auszahlung in 10 Jahresraten und nicht als einmalige, barwertige Zahlung erfolgt.