Jahres- und Konzernabschluss- prüfung ausführlich diskutiert

Die ordentliche Hauptversammlung hat am 16. Juni 2009 die Ernst & Young AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Steuerberatungsgesellschaft (nun: Ernst & Young GmbH) zum Abschlussprüfer für das Geschäftsjahr 2009 gewählt. Der Abschlussprüfer hat den Jahresabschluss und den Lagebericht unter Einbeziehung der Buchführung sowie den Konzernabschluss und den Konzernlagebericht geprüft und mit dem uneingeschränkten Bestätigungsvermerk versehen. Die Berichte und Abschlüsse wurden allen Mitgliedern des Aufsichtsrats rechtzeitig zugesandt. Sie wurden im Prüfungsausschuss in seiner Sitzung am 23. März 2010 und im Aufsichtsrat in der Sitzung am 25. März 2010 intensiv diskutiert. Der Abschlussprüfer berichtete dem Prüfungsausschuss sowie dem Aufsichtsratsplenum ausführlich über die wesentlichen Prüfungsergebnisse und stand für ergänzende Fragen und Auskünfte zur Verfügung.

Der Vorsitzende des Prüfungsausschusses hat dem Aufsichtsrat in seiner Sitzung am 25. März 2010 umfassend über den Jahresabschluss und die Abschlussprüfung berichtet. Der Aufsichtsrat hat den Jahresabschluss, den Lagebericht, den Konzernabschluss, den Konzernlagebericht sowie die Prüfungsberichte des Abschlussprüfers seinerseits eigenständig geprüft. Auf Basis dessen billigte er gemäß der Empfehlung des Prüfungsausschusses den vom Vorstand aufgestellten Jahres- und Konzernabschluss. Der Jahresabschluss ist damit festgestellt. Der festgestellte Jahresabschluss weist einen Jahresfehlbetrag aus. Die Tagesordnung der ordentlichen Hauptversammlung wird daher keinen Beschluss über die Ausschüttung einer Dividende vorsehen.